Grundsätze

Grundsätze zum Vertretungsunterricht



* Vertretungsunterricht ist Unterricht.

* Vertretungsunterricht soll zu keiner Mehrbelastung führen.

* Die Handhabung muss klar, einfach und unaufwendig sein.


Optionen

1.   Die Vertretung findet im eigenen Fach statt.
2.   Die Vertretung findet Vorhaben fortsetzendes Material vor.
3.   Die Vertretung findet Vorhaben unabhängiges Übungsmaterial vor.

zu 1.

Der vertretende Fachlehrer setzt seinen eigenen Fachunterricht fort oder unterrichtet eine in sich geschlossene Einheit in seinem Fach.

zu 2.

Der zu vertretende Kollege stellt geeignetes Material zur Fortführung seines Unterrichtes bereit, das in sich abgeschlossen ist und hinterlegt es bei der Orga. In diesem Fall findet sich auf dem Vertretungsplan ein geeigneter Hinweis.

zu 3.

Es gibt einen jahrgangsbezogenen Materialpool Deutsch, Englisch und Mathematik mit Übungsaufgaben (Recht-schreibung, Grammatik, Vokabeltraining, Algebra u.ä.) und Lösungen. Die Materialien werden aus einschlägigen Lehrwerken gezogen.

Die Materialien sind so angelegt, dass sie in einer Stunde bearbeitet und ausgewertet werden können (10 Minuten Einführung, 20 Minuten Bearbeitung, 10 Minuten Auswertung) und kein nachgeordneter Korrekturaufwand anfällt.

Die Übungsblätter werden von den Fachkonferenzen erstellt und als Kopiervorlagen angeboten. Gerne kann auf bereits zusammengestelltes Material zurückgegriffen werden.

 

Grundsätze der Unterrichtsverteilung


Allgemeines

Die Grundsätze, die bei der Erstellung der Schülerpläne angewandt werden, haben grundsätzlich Vorrang vor denen, die für die Erstellung der Lehrerpläne gelten.

Weiterlesen

   

Impressionen

  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow

aktuelle Termine:

Video

Sponsoren

freshbank.gif

 espadu

K800 FitdurchdieSchule logo